⇐ Zurück zur Übersicht

Susan Weinert-Julia Hülsmann-Martin Weinert-TRIO (D) & VEIN extended (CH)

Susan Weinert-Julia Hülsmann-Martin Weinert-TRIO (D)

Atemberaubend schöne und lebendige Musik, die sich über alle Genre-Grenzen hinweg als homogener und unverwechselbarer Ensembleklang präsentiert, eigenständig, anspruchsvoll und in höchstem Maße kreativ.

Die Musik des Trios ist so reich an Farben wie eine bunte Blumenwiese im Sonnenschein eines herrlichen Sommertages. Die von der Fachpresse als „große Lyrikerin des europäischen Jazz“ gefeierte Pianistin Julia Hülsmann bringt einen kammermusikalischen Aspekt in das Klanguniversum der Gitarristin Susan Weinert ein. Geschickt verweben die beiden Ausnahmekünstlerinnen Piano und Gitarre zu einem faszinierenden Gesamtklang. Am Kontrabass agiert Susan’s Ehemann und jahrzehntelanger musikalischer Weggefährte Martin Weinert, der mit seiner gefühlvollen Begleitung und melodiösen Soli das Fundament schafft, auf dem sich die Kompositionen entfalten können.

Susan Weinert - Gitarre

Julia Hülsmann - Piano

Martin Weinert - Acoustic Bass

www.susanweinert.com

 

VEIN extended (CH) – VEIN plays RAVEL

Michael Arbenz - piano

Thomas Lähns  -bass

Florian Arbenz - drums

Feat.

Martial In-Albon - trumpet/flugelhorn

Andrea Andreoli - trombone

Christoph Grab - soprano sax/tenor sax

Noah Arnold - alto sax/tenor sax

Auch die Musiker des Basler Trios VEIN sind in zwei musikalischen Welten unterwegs. Sie sind Jazzmusiker mit klassischer Ausbildung und Spielerfahrung. Pianist Michael Arbenz spielt Solo-Recitals und ist als Orchestersolist tätig. Sein Schwerpunkt liegt auf Musik des 20.Jahrhunderts, mit Pierre Boulez, Paul Sacher und Hans Zehnder durfte er zusammenarbeiten. Auch sein Bruder Florian hat als Schlagzeuger ein Standbein in der klassischen Moderne, und Bassist Thomas Lähns spielte in namhaften Orchestern unter berühmten Dirigenten wie Peter Eötvös und Heinz Holliger. Jazz spielen sie seit 2007 im Trio VEIN zusammen. Ihr englischer Bandname lässt sich in mehrere Richtungen ausdeuten. Er steht zum Beispiel für die Ader, aber auch für die Stimmung oder die Laune. Letztere ist auf ansteckende Weise gut auf ihrer neuen CD, die schon die achte gemeinsame ist.

Was das Trio auf der CD "VEIN Plays Ravel" aus drei Sätzen des "Tombeau de Couperin", aus der "Pavane pour une infante défunte" und drei weiteren Kompositionen von Ravel zaubert, ist mitreißender, abwechslungsreicher, prononcierter und wagemutiger Jazz. Hier wird nichts banalisiert, weichgespült oder verniedlicht. Die musikalische Aneignung ist gewitzt und frech, und zugleich eine hochmusikalische Verbeugung vor den Originalen.

www.vein.ch

 

 


Kurz-Informationen

Datum: 12.04.2019
Beginn: 20:00 Uhr
Ende: 23:00 Uhr
Ort: Mittelsächsisches Theater Freiberg
Kategorie: Jazztage